Kennen Sie den Energieerhaltungssatz?

Was hat der Energieerhaltungssatz mit Ihrem Unternehmen zu tun?

blitz


In den letzten Monaten habe ich mit vielen tollen Menschen zusammengearbeitet. Ich habe interessante Unternehmer und Unternehmerinnen kennengelernt, die mit viel Engagement und Herzblut dabei sind, Ihr Unternehmen aufzubauen, weiterzuentwickeln und Verantwortung für sich und die Gesellschaft zu übernehmen. Dafür möchte ich hier Danke sagen und alles Gute für die Zukunft wünschen. Mit einigen gehe ich ja noch ein Stück des Weges.

Daneben habe ich ebenfalls viele Menschen kennengelernt, die der Meinung waren, ich müsste Ihnen einfach so weiterhelfen. Ich habe solche Anrufe bekommen, wie:

„Ich möchte eine Zeitarbeitsfirma gründen. Können Sie mir mal schnell sagen, was ich da tun muss?“

„Ja, einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren, damit wir Zeit haben, uns darüber in Ruhe auszutauschen.“

„Können Sie jetzt nicht mal gerade…?“

„Nein, ich habe in 15 Minuten einen anderen Kundentermin. Außerdem ist eine Existenzgründung nichts, was man mal schnell zwischen Tür und Angel bespricht. Bringen Sie denn schon Erfahrung mit in der Zeitarbeit?“

„Nicht so richtig.“

„Wie wäre es, wenn Sie als erstes meinen Leitfaden zur Existenzgründung lesen. Dieser ist gerade für solche Unternehmer konzipiert, die wenig Erfahrung in der Zeitarbeit haben. Wenn Sie danach immer noch ernsthaft ein Zeitarbeitsunternehmen gründen wollen, können Sie gern einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch vereinbaren.“

„Ach das dauert mir zu lange. Ich dachte, Sie erledigen die Gründungsformalitäten für mich und schreiben mal schnell einen Business-Plan.“

„Aha und was dachten Sie, wollen Sie für diese Dienstleistung bezahlen?“

„Bezahlen? Ich… äh melde mich wieder!“

Oder:

„Können Sie mir mal eine Marktstudie erstellen für die Postleitzahlengebiete x y z mit genauer Auflistung der einzelnen Firmen geordnet nach Branchen und Firmengröße?“

„Mache ich gerne, kostet so und so viel Euro.“

„So viel, die brauchen Sie mir doch bloß auszudrucken. Sie haben die Firmen doch bestimmt schon alle im Computer.“

Nein habe ich nicht. Warum sollte ich deutschlandweite Datenbanken von allen möglichen Unternehmen pflegen?

 

Eine Gründungsberatung läuft nicht so, dass ich kostenlos das Nest bereite, komplett mit Unternehmensstruktur, Stammkunden und treuen Mitarbeitern, in das sich der Unternehmer nur noch setzen und sein Geld zu zählen braucht.

 

Oder andere Anrufe wie:

„Können Sie mal eben über meine Homepage und meine Werbematerialien schauen?“

„Gerne. Für einen Überblick mit Verbesserungstipps und Formulierungshilfen benötige ich eine Stunde. Wenn Sie eine detailliertere Bearbeitung wünschen, entsprechend länger. Gern können sie hier die Stunde buchen.“

„Wie buchen? Ich soll dafür was bezahlen?“

Oder auch:

„Guten Tag, nächste Woche will das Finanzamt x € von mir. Die habe ich aber nicht.“

„Dann müssen Sie mit dem Finanzamt sprechen und eventuell eine Stundung erwirken.“

„Das geht nicht, weil es schon die letzte Mahnung ist.“

„Können Sie irgendwo anders Geld beschaffen?“

„Nein.“

„Was erwarten Sie jetzt von mir?“

„Sie sind doch Unternehmensberaterin, beraten Sie mich mal, was ich jetzt machen soll.“

„Meinen Sie nicht, dass es jetzt ein bisschen zu spät für eine Beratung ist?“

 

Nein, ich kann keine Wunder vollbringen. Wenn das Kind bereits seit längerer Zeit im Brunnen liegt, kann ich es auch nicht mehr erwecken.

 

Wohlgemerkt, diese Gespräche waren alles Erstgespräche. Ich kannte diejenigen Personen vorher nicht und diese riefen ohne irgendeine Terminvereinbarung an. Ich könnte noch eine ganze Menge mehr Beispiele bringen, aber ich lasse es mal dabei bewenden.

Was ich damit sagen will:

Ich arbeite nicht kostenlos. Meine Unterstützung, meine praktische und theoretische Erfahrung hat einen Wert. Auch ich führe ein betriebswirtschaftliches Unternehmen und bin nicht die Wohlfahrt. Auch ich und meine Familie müssen wohnen, essen und wollen leben.

Warum sollte ich mich anstrengen und mit Ihnen eine Strategie für Ihr Unternehmen erarbeiten, die Ihnen noch nicht einmal einen Cent wert ist?

Da kommt wieder die Physikerin in mir durch und wir landen beim Energieerhaltungssatz:

Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Sie kann nur von einer Form in andere Formen umgewandelt oder von einem Körper auf andere Körper übertragen werden. (Hermann von Helmholtz)

Geld ist eine Form von Energie

Auch Geld ist nichts anderes als eine Energieform. Sie stecken Energie in Form von Geld und auch Zeit und Mühe rein und diese Energie wird umgewandelt in eine bessere Unternehmensstruktur, in höhere Umsatz- und Gewinnzahlen, in mehr Kunden und Mitarbeiter, in mehr persönliche Zufriedenheit usw.

Dort wo nichts reingesteckt wird, kann auch nichts herauskommen. Auch wenn Sie das noch so gerne möchten, gegen die Naturgesetze kommen Sie nicht an (zumindest bislang nicht). Vielleicht findet man ja in der Zukunft einen Weg, die Naturgesetze auszuhebeln. Aber bis jetzt ist mir keiner bekannt.

 

Wenn Sie nichts investieren wollen, ist Ihnen die Sache auch nicht wichtig. Sie haben so gar keinen Anreiz, sich anzustrengen, Dinge zu ändern, sich ernsthaft Gedanken zu machen, neue Wege zu gehen. Da ist es natürlich einfach zu sagen, das Ganze bringt nichts.

Ja, wenn Sie selber nicht mitmachen und nicht bereit sind, die Dinge anschließend auch gegen eventuelle Widerstände umzusetzen, dann bringt es auch nichts.

Wenn Sie sich selbst nichts wert sind und Ihr Unternehmen Ihnen auch nichts wert ist, warum sollte jemand anderem etwas an Ihrem Unternehmen liegen? Warum sollten Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter, Ihre Lieferanten Sie und Ihr Unternehmen schätzen? Warum sollten Sie Ihre Produkte kaufen bzw. Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen? Diese sind doch nichts wert!

Der Gradmesser für Ihre Bereitschaft

Insofern ist die Bereitschaft, etwas in sein Unternehmen und sich selbst zu investieren, ein Gradmesser dafür, wie ernst es Ihnen wirklich mit einer Veränderung ist. Wenn es Ihnen nicht ernst damit ist, warum sollte es mir oder einem anderen Berater, Ihrem Rechtsanwalt oder Ihrem Steuerberater ernst damit sein? Letztendlich ist und bleibt es Ihr Unternehmen. Sie tragen die Verantwortung für dessen Wohlergehen und Weiterentwicklung. Diese Verantwortung können Sie nicht einfach so delegieren.

 

Auch ich habe das Recht, wie jeder andere Unternehmer auch, mir meine Kunden auszusuchen. Ich arbeite mit denjenigen zusammen, die sich Ihrer Verantwortung bewusst sind, wirklich eine Veränderung wollen und wissen, dass sie daran aktiv mitarbeiten müssen. Ansonsten können wir uns die Zeit und das Geld tatsächlich sparen.

Für kleine Unternehmen

Mir ist klar, dass kleine Unternehmen nicht mal eben mehrere tausend Euro für eine Beratung ausgeben können. Deshalb biete ich mehrere Optionen einer Zusammenarbeit an und kommuniziere den Preis klar auf meiner Website. In der 1×1-Beratung gibt es mehrere Pakete (siehe hier), aus denen man je nach Bedarf wählen kann. Diese Pakete sind sehr flexibel handhabbar.

Dazu biete ich mehrmals in der Woche ein 20-minütiges kostenfreies Vorgespräch an. Erst danach entscheiden wir, ob wir zusammen arbeiten wollen. Ich bitte um eine Terminvereinbarung, damit ich mir die Zeit für unser Gespräch auch freihalten kann. Hier können Sie sich dafür eintragen!

Für Existenzgründer

Für Gründungswillige gibt es das E-Book: Selbständig mit Zeitarbeit? Eine gute Idee … oder?. Dieses ist speziell für Gründer, die nur wenig Branchenerfahrung haben. Wenn Ihnen 29 € netto bereits zu viel Geld für Ihre Gründung sind, dann kann ich Ihnen auch nicht weiterhelfen.

Wenn Sie bei Ihrer Gründung bereits weiter fortgeschritten sind und konkrete Hilfe brauchen, arbeite ich gern mit Ihnen im Rahmen eines Gründungs-Coachings zusammen. Hier können Sie dieses ansehen. Auch dazu gibt es ein 20-minütiges kostenfreies Vorgespräch, ebenfalls mit Terminvereinbarung. Tragen Sie sich hier dafür ein.

 

An diejenigen, die sich für ein Vorgespräch angemeldet haben, versende ich eine E-Mail mit einigen Vorab-Fragen. Ihre Antworten helfen mir, mich auf unser Gespräch besser vorzubereiten, damit wir die 20 Minuten wirklich nutzen können und es nicht nur ein Kaffeeklatsch wird.

Auch Ihnen helfen die Fragen, sich Ihre Problemstellung bewusst zu machen und zu überlegen, was Sie erreichen möchten.

Ich habe es schon erlebt, dass nach den 20 Minuten das Problem bereits gelöst war und es keine weitere Zusammenarbeit brauchte. Wenn es so sein sollte, dann ist es auch in Ordnung.

 

Für interessierte Unternehmer

Für diejenigen Unternehmer und Unternehmerinnen, die bislang kein spezifisches Problem haben aber die sich gerne inspirieren lassen und sich kontinuierlich weiterbilden wollen, biete ich die Mitgliedschaft in der RAT & TAT Akademie an. Dort haben Sie für einen geringen monatlichen Betrag rund um die Uhr Zugriff auf diverse Videos, Online-Kurse und Checklisten zu vielen Themen der Personaldienstleistung, die ständig erweitert werden.

 

Kostenlos gebe ich mein Wissen in meinem Blog weiter. Hier können sie in bislang 38 Beiträgen stöbern und sich wertvolles Wissen aneignen.

Ebenso informiere ich regelmäßig auf meiner Facebook-Seite und auf Xing. Auch da freue ich mich über Likes, Kommentare und Empfehlungen.

Sie wissen ja: Wenn man nichts investiert, kann man auch nichts gewinnen!

 

In diesem Sinne freue ich mich darauf, Sie demnächst kennenzulernen.

Die nächsten Termine zu Vorgesprächen wird es ab Mitte Januar geben.

kerze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.