Haben Sie schon Visionen?

Haben Sie schon Visionen?

Vision„Visionen? Das ist doch nur was für Spinner und Esoteriker. Was hat das mit mir und meinem Unternehmen zu tun? Ich habe da ganz andere Probleme. “ Sind das Ihre Gedanken, wenn Sie das Wort Visionen hören?

Da muss ich Sie jetzt leider enttäuschen, mit Visionen meine ich keine Halluzinationen oder  Geistererscheinungen, auch wenn das Bild es nahe legt.

Ich meine Ihr Bild von Ihrem Unternehmen.

Warum haben Sie dieses Unternehmen?

Was wollen Sie damit erreichen?

 

Wenn ich diese Fragen stelle, höre ich oft als Antwort: „Ich will so viel Geld verdienen, dass ich alle anfallenden Kosten begleichen und noch davon leben kann.“

Oder schon etwas fortgeschrittener: „Ich möchte meine Kunden zufriedenstellen und ihre Engpässe lösen.“

Wenn ich dagegen die Mitarbeiter nach der Unternehmensvision frage, ernte ich nur unverständliche Blicke und Schulterzucken.

Für was ist denn nun eine solche Vision nützlich?

Antoine de Saint-Exupery hat das sehr trefflich beschrieben: „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Es geht also nicht darum, wie man eine Aufgabe bewältigen kann, sondern was das Ergebnis dieser Aufgabe sein wird.

Was Saint-Exupery meint, ist, dass Sie den Männern (Mitarbeitern) zeigen sollen, wie es sich anfühlt, das Ziel zu erreichen. Erzählen Sie ihnen vom herrlichen Gefühl, auf dem Meer zu sein, Abenteuer zu erleben, neue Welten zu entdecken.

Das Schiff zu bauen, ist nur der Weg zum Ziel. Wenn die Männer das Ziel kennen und genauso gern erreichen wollen wie Sie, ist der Bau eines Schiffes ein Kinderspiel.

 

Viele Unternehmen glauben jedoch, dass der Weg bereits das Ziel ist. Da kommen dann solche „Visionen“ wie: „Wir wollen in den nächsten 5  Jahren 25% Marktanteil haben.“ Oder:“Wir wollen in den nächsten 5 Jahren unser Wachstum verdoppeln.“

Ja, aber wofür? Zu was soll das gut sein? Wem geht es dann besser? Was bewirkt das Wachstum? Warum sollten sich die Mitarbeiter dafür anstrengen?

Eine Vision ist wie ein Leitstern.

Mit einer Vision malen Sie ein Bild der Zukunft. Sie beschreiben die Endstation der Reise und wecken Vorfreude und Erwartungen. Mit einer Vision geben Sie sich und Ihren Mitarbeitern eine Orientierung und ihrer Arbeit einen Sinn.

Eine Vision geht immer über das reine Geldverdienen hinaus. Sie bietet einen Mehrwert für andere Menschen.

Beispiele für tolle Visionen sind folgende:

  • die Gründungsvision von Microsoft 1975

„Ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Zuhause.“

Damals 1975 hörte sich das an wie abgehobene Spinnereien von Nerds.

Heute 40 Jahre später ist es das Normalste auf der Welt.

  • Oder von Wikipedia:

“Imagine a world in which every single person is given free access to the sum of all human knowledge”

Auch diesem Ziel ist Wikipedia schon ein großes Stück näher gekommen.

Mit einer bedeutenden Vision begeistern Sie andere Menschen.

Empfinden diese die Vision als wichtig, werden sie Ihr Unternehmen und Sie unterstützen wollen.

In einer Vision geht es nicht um Zahlen und Marktanteile. Da geht es um Werte, um Identifikation mit dem Unternehmen, um einen idealen Zustand in der Zukunft, um den Sinn der Arbeit.

Nun fragen Sie sich bestimmt: „Welche Visionen soll ich denn für mein Personaldienstleistungs-Unternehmen entwickeln? Schließlich produzieren wir keine materiellen Dinge, die der Menschheit nützen könnten. Wir vermitteln Arbeitskräfte und fertig. Was ist daran visionär?“

Denken Sie einmal daran, als Sie Ihr Unternehmen gegründet haben. Warum haben Sie sich damals selbständig gemacht und sind ein finanzielles Risiko eingegangen? Oft waren Sie vorher angestellt in der Personaldienstleistung und haben sich gedacht, das kann ich besser. Was genau wollten Sie besser machen und wie?

Was davon haben Sie bis jetzt umgesetzt? Wie arbeiten Sie jetzt? Was bieten Sie den Kunden an? Was macht diese Angebote besonders? Wie gehen Sie mit Ihren Kunden um? Wie mit Ihren Mitarbeitern? Welche Projekte oder Aufträge sind wichtig für Ihr Unternehmen?

Fragen Sie auch Ihre Kunden und Mitarbeiter. Was macht Ihr Unternehmen in deren Augen einzigartig? Was denken diese, wofür Ihr Unternehmen steht? Deckt sich das damit , wie Sie von Ihren Kunden und Mitarbeitern wahrgenommen werden wollen?

Ihre Vision hängt übrigends auch stark mit Ihrer Positionierung zusammen. Lesen Sie hier, wie Sie sich eindeutig mit Ihrem Unternehmen positionieren. http://heise-beratung.de/positionierung/

 

Formulieren Sie, idealerweise in Zusammenarbeit mit Ihrem Team, Ihr Warum. Warum gibt es Ihr Unternehmen? Wo wollen Sie ankommen? Was bedeutet das für andere?

Geben Sie in möglichst einem Satz mit Überzeugung und Begeisterung wieder, was Ihr Unternehmen in 5, 10 oder mehr Jahren erreicht haben will.

Eine Vision ist sehr wichtig für die Unternehmensführung, weil Sie allen Mitarbeitern deutlich macht, worum es geht. Aus dieser Vision leiten sich die wichtigsten Unternehmensziele und Strategien ab.

Die Vision gibt auch Orientierung im Alltagsstress und in schweren Zeiten. Manchmal fragt man sich im alltäglichen Trott und Ärger: „Warum mache ich das alles eigentlich?“ Ihre Vision gibt Ihnen eine Antwort darauf und hilft Ihnen, auf Kurs zu bleiben. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob Sie sich noch auf dem Weg zum Ziel befinden oder ob Sie inzwischen abgewichen sind und sich auf Nebenschauplätzen abmühen. Richten Sie Ihre Energie auf Ihr eigentliches Ziel und folgen Sie dem Leitstern, Ihrer Unternehmensvision. Dann erscheinen Ihnen auch viele Ärgernisse nicht mehr so hemmend.

Leben Sie Ihre Vision!

Ganz wichtig ist, die Vision wirklich zu leben. Da können Sie sich noch so viel Mühe geben, eine begeisternde Vision zu formulieren, wenn Sie selber danach nicht handeln, ist das Ganze nur Makulatur. Oder wenn Sie diese Vision nur im stillen Kämmerlein lassen. Sie müssen diese ständig kommunizieren und vorleben und das Alltagshandeln muss dazu passen. Ansonsten sind die Vision und Sie nicht glaubwürdig und warum sollten die Mitarbeiter oder Kunden dann Ihnen folgen?

 

Meine Unternehmensvision ist übrigends: „Jedem Unternehmer unkompliziert Zugriff auf relevantes Wissen zu verschaffen und auch den kleinen Unternehmen durch eine praxisnahe und individuelle Beratung beizustehen.“

 

Haben Sie schon eine Vision für Ihr Unternehmen?

 


Zur Zeit dreht sich hier im Blog alles um das Thema Unternehmer werden und sein.

Wollen Sie auch den Weg zum erfolgreichen Unternehmer gehen und mit Ihrem Unternehmen wachsen?

Dann gibt es für Sie als angemeldeter Newsletter-Empfänger regelmäßige Denkanstöße, Beispiele und Tipps, die Ihnen auf dem Weg zu Ihrem Ziel weiterhelfen.

Tragen Sie sich hier unter diesem Text dafür ein und Sie bekommen Ihre Unterstützung regelmäßig in Ihr E-Mail-Postfach.

Es kostet Sie nichts außer Ihrer Zeit und dem Willen, etwas zu verändern.

2 Kommentare zu Haben Sie schon Visionen?

  1. Helmut Schmidt (deutscher Politiker) hat einmal gesagt: „Wenn ich Visionen habe, gehe ich zum Arzt!“ Was ein Quatsch.

    Visionen in Bezug zur eigenen Person und seinem Leben sind wichtig. Danke für den tollen Artikel und die interessanten Impulse.

    • Silke Heise sagt:

      Ja, Visionen sind wirklich wichtig. Sonst bleibt man irgendwann im Alltagstrott stecken und es schwindet die Motivation, aktiv sein Unternehmen zu gestalten. Dann reagiert man nur noch auf die Anforderungen von außen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.