Braucht die Zeitarbeit noch einen Blog?

Braucht die Zeitarbeit noch einen Blog?

Braucht die Zeitarbeit noch einen Blog?

Bloß nicht, denken Sie. Schon wieder einer, der uns sagt, was wir alles falsch machen und wie hinterhältig wir unsere Mitarbeiter abzocken. Alles schon tausendmal gehört.

Was wir bräuchten, ist …

 

  • Unterstützung in unserer täglichen Arbeit
  • Verständnis für unsere Probleme
  • funktionierende Lösungen
  • mehr Solidarität unter den Zeitarbeits-Unternehmern
  • gesellschaftliche Anerkennung unserer Arbeit
  • weniger Politik und Bürokratie
  • und noch einiges mehr.

 

Aber mal zum Anfang!

Sie wollen ein eigenes Personaldienstleistungsunternehmen gründen bzw. haben schon ein funktionierendes Unternehmen aufgebaut und können davon einigermaßen leben.

Doch jetzt haben Sie das Gefühl, auf der Stelle zu treten und sehen keine Weiterentwicklung.

Immer wenn Sie einen neuen Kunden gewonnen hast, meldet ein anderer den Auftrag ab, immer wieder verlassen externe Mitarbeiter das Unternehmen oder Ihr Disponent wandert zur Konkurrenz ab. Ihnen gelingt es nicht, die Zahl der externen MA kontinuierlich zu steigern.

Sie wissen, dass Sie etwas ändern müssten, aber Sie sind so eingespannt in das Tagesgeschäft und in die “Brandbekämpfung”, dass Ihnen keine Zeit und Energie mehr bleibt, Ihr Unternehmen weiterzuentwickeln.

Mir ging es genauso wie Ihnen.

Nach einigen Jahren als angestellte Disponentin für Hilfskräfte und spätere Niederlassungsleiterin habe ich mein eigenes regionales Zeitarbeitsunternehmen gegründet.

Schon in der Gründungsphase habe ich gemerkt, dass viele Gründungsberater mit der Branche Zeitarbeit nicht viel anfangen und mir nicht wirklich weiterhelfen konnten.

Viele Gründungsberater haben keine Ahnung von der Branche Personaldienstleistung.

So habe ich mir das nötige Wissen selbst angeeignet und habe mein Unternehmen gestartet. Am Anfang war ich sehr euphorisch und energiegeladen und schnell hatten wir erste Aufträge akquiriert und Mitarbeiter beschäftigt.

Alles lief die ersten Jahre gut, aber irgendwann kam der Punkt, da nichts mehr weitergehen wollte.

Wir kamen über eine gewisse Zahl von externen Mitarbeitern nicht heraus, egal wie wir uns abrackerten, es war wie verhext. Und es ist ziemlich frustrierend, wenn man seine viele Arbeit nicht belohnt sieht.

Um aus diesem Teufelskreis wieder herauszukommen, fing ich an, nach einer Beratung oder einem Coaching zu suchen. Schnell stellte ich fest, dass die klassischen Unternehmensberatungen hauptsächlich auf Zahlen fixiert sind und die Eigenheiten der Zeitarbeitsbranche überhaupt nicht kennen und verstehen (wollen). Von den Preisen für so eine Beratung mal ganz zu schweigen.

Herkömmliche Unternehmensberatungen haben mich nicht weitergebracht.

Ich wollte auch nicht mein ganzes Unternehmen umstrukturieren lassen, sondern einfach nur an den richtigen Schrauben drehen, um deutliche Verbesserungen zu spüren.

Leider war und ist die Solidarität innerhalb der Branche auch nicht groß, keiner sprach über Probleme, alle erzählten nur davon, was für tolle Abschlüsse sie gemacht haben und wie erfolgreich sie sind.

Der wirkliche Austausch unter Zeitarbeits-Unternehmern fehlt fast völlig.

Ich habe mich dann auf eigene Faust schlau gemacht, habe vieles gelesen, Erfahrungen mit Unternehmern anderer Branchen ausgetauscht und geschaut, was wirklich erfolgreiche Unternehmer vielleicht anders machen und was ich davon für mein Unternehmen passend machen kann.

So entstand die Idee, selbst ein Beratungsunternehmen, dass speziell auf die Personaldienstleistungsbranche spezialisiert ist, zu gründen, um gerade den kleinen Unternehmen und Existenzgründern mit RAT und TAT zur Seite zu stehen.

Anfangs lief beides (die Personaldienstleistung und die Beratung) parallel. Das hatte den Vorteil, dass man viele Dinge gleich testen und so praxiserprobte Lösungen und Tipps weitergeben konnte. Nach der Geburt meines Sohnes habe ich mich dann aus Zeitgründen für ein Business entschieden und meine Unternehmensberatung weitergeführt.

Eine Beratung für Personaldienstleistungs-Unternehmer und solche, die es werden wollen.

Es geht nicht darum, Ihr ganzes Geschäft umzukrempeln, sondern die vielen schon funktionierenden Dinge besser aufeinander abzustimmen. Oft reichen da kleine Veränderungen aus. Wenn man den ganzen Tag im Hamsterrad unterwegs ist, wird man mit der Zeit betriebsblind und sieht solche Dinge einfach nicht mehr. Da hilft es ungemein, wenn jemand von außen auf die Abläufe und Strukturen schaut und Optimierungspotential erkennt.

Viele Unternehmen haben mit ähnlichen Problemen wie Sie zu kämpfen.

Und wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, ein Unternehmen in dieser Branche zu gründen, begleite ich Sie auf diesem Weg von der ersten Idee bis hin zur kleinen funktionierenden Firma.

Ich bin Ihre Wegbegleiterin zu Ihrem erfolgreichen kleinen Personaldienstleistungsunternehmen.

In diesen Blog wird es daher um Themen aus den Bereichen Existenzgründung, Unternehmensführung, interne Mitarbeiter, Arbeits- und Ablauforganisation, Vertrieb, Personalführung, Zeitmanagement, Controlling und mehr gehen, abgestimmt auf kleine Unternehmen.

Ich freue mich , wenn Sie dabei sind und auch selbst von Ihren Erfahrungen berichten und sich mit anderen Unternehmern fair und konstruktiv austauschen wollen.

So einen Blog kann die Zeitarbeit durchaus noch gebrauchen! Oder wie denken Sie darüber?


 

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Fordern Sie Ihre E-Mail-Updates an, um auch in Zukunft keinen Beitrag zu versäumen!

Hier erhalten Sie dazu weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.